Wirbelkörperfraktur (Wirbelbruch)

Eine Wirbelkörperfraktur ist eine spezielle Form eines Wirbelbruchs. Bei der Wirbelkörperfraktur ist der Wirbelkörper geschädigt, der Wirbelbogen jedoch noch intakt. Wirbelkörper brechen in der Regel aufgrund von äusserer Gewalteinwirkung, wie bei Autounfällen oder Sportverletzungen jedoch können Erkrankungen wie Osteoporose oder Krebs eine Wirbelkörperfraktur sehr begünstigen. Wirbelkörperfrakturen gehen in der Regel mit starken Schmerzen oder verschiedenen Funktionsausfällen einher. Des Weiteren wird die gesamte Wirbelsäule instabil. Eine Wirbelkörperfraktur wird meist chirurgisch behandelt, wobei die Ärzte versuchen, die Stabilität der Wirbelsäule erneut herzustellen. Ebenso kann die Fraktur in einigen Fällen auch konservativ behandelt werden. Um Folgeschäden zu vermeiden muss eine Wirbelkörperfraktur, bei der auch das Rückenmark verletzt wurde, besonders schnell behandelt werden. Wird ein Wirbelbruch, der weniger schwerwiegend ist rechtzeitig behandelt, dann stehen die Heilungschancen recht günstig. Handelt es sich um eine komplette Querschnittslähmung, dann sind die Heilungschancen eher gering.