Krankhafter Gewichtsverlust (Kachexie)

Als Kachexie wird ein krankhafter Gewichtsverlust bezeichnet. Handelt es sich um einen Gewichtsverlust, der aufgrund von fortgeschrittenen Tumorerkrankungen entsteht, so nennt man diesen Tumorkachexie. Bei der Kachexie werden nicht nur die kompletten Fettdepots entleert, es findet auch ein genereller Gewebeschwund statt, bei dem nach und nach die Organe ihre Funktionstüchtigkeit verlieren. Die äusserlichen Anzeichen einer Kachexie sind die sichtbar werdenden Knochenkonturen, tief liegende Augen und eine Hohlwangigkeit. Von einer Kachexie spricht man, wenn der Betroffene in einem Zeitraum von einem halben Jahr mehr als fünf Prozent des Körpergewichts verloren hat, der Body-Mass-Index unter 20 kg/m2 sinkt oder die Muskeln altersbedingt abbauen und ein Gewichtsverlust von mehr als zwei Prozent des Körpergewichts vorliegt. Wenn die Kachexie nicht altersbedingt ist, so können ihr Ursachen wie eine chronische Herz- oder Niereninsuffizienz, Alkoholabhängigkeiten oder genereller Nahrungsentzug zugrunde liegen.