Offener Rücken (Spina bifida, Geburtsfehler)

Ein offener Rücken wird medizinisch auch als Spina bifida bezeichnet und hierbei handelt es sich um eine Fehlbildung der Wirbelsäule und des Rückenmarks. Der offene Rücken entsteht, wenn sich die Wirbelsäule während der Embryonalentwicklung nicht verschliesst. Die Spina bifida kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein, in der schwächsten Form, der Spina befida occulta lässt sich nur ein zweigespaltener Wirbelbogen finden und die Rückenmarkshäute und das Rückenmark sind intakt. Diese Erkrankung ist von aussen nicht sichtbar und wird häufig nur per Zufall bei Röntgenuntersuchungen erkannt. Auch behandelt werden muss diese Form meist nicht, solange sich für das Kind keine Beschwerden ergeben. Die anderen Arten werden als sichtbarer offener Rücken bezeichnet und von einer gespaltenen Wirbelsäule kann hier auch das Nervengewebe völlig frei liegen und nicht von Haut oder Bindegewebe geschützt sein. Die Behandlung des offenen Rückens richtet sich nach der Ausgeprägtheit der Schädigung, meist gestalten sich die Behandlungen jedoch schwierig und langwierig.

Finden Sie Ihren Spezialisten im gewählten Fachbereich